Nix wie weg!?

Schlagwörter

, ,

Egal, wo man sich in Zypern aufhält, man begegnet mit einiger Sicherheit deutschen Urlaubern. Kaum wird man an der Sprache erkannt, entspinnt sich unweigerlich ein Gespräch. In der Ferne rückt man scheinbar näher zusammen. Jedenfalls kann ich mich nicht erinnern, in Hamburg oder Berlin so häufig angesprochen worden zu sein wie hier. Dann geht’s los mit den Fragen: „Wo sind Sie denn untergebracht?“ Wenn wir dann erklären, dass wir in Nikosia wohnen und das schon ziemlich lange, breitet sich ein Strahlen auf den Gesichtern aus. „Mensch, Helga, auswandern wollten wir auch schon immer, stimmt’s?“ Helga nickt. Dann die nächste Frage: „Wovon lebt man denn hier so?“

Dieser Teil der Unterhaltung bringt mich jedes Mal in Bedrängnis. Es hängt doch vor allem davon ab, was man kann. Aber offensichtlich stellt man sich vor, dass alle Deutschen im Ausland entweder eine Boutique oder ein Café führen oder als Surflehrer oder ähnliches unterwegs sind. Das Fernsehen hat den Zuschauern suggeriert, dass Auswanderer gleich Aussteiger sind. So jedenfalls fühlen sich diese Fragen an. Manchmal, wenn ich mies drauf bin oder keine Zeit / Lust auf eine längere Debatte habe (ich bin ja schließlich nicht im Urlaub), erkläre ich: „Vom Schnapsbrennen.“
Das ist nicht nett, ich weiß. Und meistens plausche ich auch ein Weilchen mit den Leuten und erzähle ein bisschen vom Leben in einem anderen Land.
In all diesen Gesprächen hat sich aus Fragen und Antworten so eine Art standardisiertes Erklärungsmodell entwickelt, das sich gut verallgemeinern lässt. Mit einem aufwändigen Schwung Recherche stabilisiert, ist dieser Erfahrungskanon nun zu einem Buch geworden. „Die Fibel für Auswanderer – Ihre Checkliste für den Neuanfang“ geht Schritt für Schritt mit den LeserInnen alle möglichen Szenarien durch. Von „Der Entschluss“ bis „Gibt es ein Zurück?“.

CoverDie Fibel ist eigentlich für Neulinge gedacht gewesen, die sich mit dem Gedanken tragen, ihre Heimat zu verlassen. Aber bei den Tipps zur Kontaktaufnahme zu den Einheimischen oder über die Adaption fremder Lebensgewohnheiten sind auch jene LeserInnen gut aufgehoben, die bereits im Ausland leben und sich schwertun damit, ihren inneren Kompass neu zu justieren.

Ich würde mich freuen, wenn Ihr alle da draußen mithelft, „Die Fibel für Auswanderer“ unters Volk zu bringen. Mit diesem kleinen Büchlein können Urlauber ihre erste Neugier stillen, falls gerade kein Expat für eine Unterhaltung zur Stelle ist. Und zu Hause auf dem Sofa kann man den Gedanken „Nix wie weg“ beim Lesen einer Generalkontrolle unterziehen. Nur nichts überstürzen, dann wird es umso besser!

Die Fibel für Auswanderer – Ihre Checkliste für den Neuanfang

CIPS Verlag, 1. Auflage 2016

Taschenbuch72 Seiten, Preis: 6,00 €, ISBN: 978-9963-2163-8-3

eBookPreis: 4,50 €, ISBN: 978-9963-2163-9-0

Blog Auswandererfibel: Das Buch, die News, die Hintergründe

Facebook-Gruppe Auswandererfibel: Fragen zur Auswanderung stellen und beantworten

 

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 82 Followern an